Hintergrund
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
16.11.2017 | nane
Horst-Korber-Zentrum und die Rudolf-Harbig-Halle sind schon bald wieder offen
Unser Abgeordneter, Andreas Statzkowski (CDU), erfuhr

Die Rudolf-Harbig-Halle soll ab November/Dezember 2017 wieder für Spitzensportler nutzbar sein.

Das Horst-Korber-Sportzentrum steht dann ab Januar/Februar 2018 wieder zur Verfügung.

 

Horst-Korber-Zentrum und die Rudolf-Harbig-Halle sind schon bald wieder offen

So die Antwort der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales auf die „Schriftliche Anfrage“ unseres Westender Abgeordneten Andreas Statzkowski.

Zum Hintergrund der Frage: Dort wo Spitzensportler u.a. aus der Leichtathletik, des Hockeys und Volleyballs sich auf nationale und internationale Wettbewerbe vorbereiteten, zogen im September 2015 Flüchtlinge ein. Dies Provisorium bot insgesamt bis zu 30.000 Menschen eine temporäre Unterkunft. Die Hallen sind inzwischen leer und im Mai wurde mit den Sanierungsarbeiten begonnen.

Einige Arbeiten sind noch offen

Andreas Statzkowski, der auch Präsident des SCC Berlin ist, wollte nun von der Senatsverwaltung wissen, wann denn die beiden Hallen wieder für Sportler nutzbar sind. Zudem bat er um genaue Auflistung der Arbeiten bzw. Baumaßnahmen. 

In der Antwort der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales stellte sich dabei heraus, dass etliche Maßnahmen bereits abgeschlossen sind. Beide Hallen haben allerdings teilweise noch keine Fliesen und Sanitärobjekte in den Umkleide-und Sanitärbereichen. Zudem sind einige Malerarbeiten noch nicht abgeschlossen. Im Horst-Korber-Zentrum fehlt der neue Hallenbelag und die Linierung des Hallenbodens. In der Rudolf-Harbig-Halle ist u.a. ebenfalls noch keine Hallenboden-Linierung vorhanden.

Dennoch wird die Nutzung der Sporthallen wohl Ende 2017 und Anfang 2018 wieder möglich sein. Allerdings weist die Senatsverwaltung darauf hin, dass es zu keinen unvorhersehbaren Bauverzögerungen kommen darf, um die Termine einzuhalten.

Den Wortlaut der Senatsverwaltung können Sie im Bürgerbüro in der Fredericiastraße 9a, 14050 Berlin einsehen.