Neuigkeiten

25.01.2021 | apo

Eine unendliche Geschichte?

Neues vom Bauzaun

 

Im Mai 2016 wurde aus Gründen der Verkehrssicherungspflicht ein Bauzaun um diesen Teil des Hochbeetes aufgestellt, da die Mauer ganz offensichtlich marode ist.

Da die Bitten der Anwohner nach einer zügigen Sanierung beim damals zuständigen SPD-Baustadtrat und aktuell zuständigen Grünen-Baustadtrat auf taube Ohren stießen, hat der Bezirksverordnete Ariturel Hack (CDU) im September 2019 einen Antrag dazu in die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) eingebracht. Zu diesem Zeitpunkt war jedoch noch nicht abzusehen, um was für eine Mammutaufgabe es sich hierbei handelt.


Artikelbild
Karsten Finger Vizepräsident Leistungssport
22.01.2021 | nane

Olympiavorbereitungen mit besonderen Herausforderungen

„Es ist keineswegs leicht unter Pandemiebedingungen zu trainieren“, betont Karsten Finger, zuständig für den Leistungssport im Landessportbund (LSB) Berlin, während der digitalen Diskussion vom Bürgerbüro Andreas Statzkowski zur Olympiavorbereitung 2021 in Tokio. In Berlin gibt es insgesamt 450 Bundeskader im Einzugsgebiet des Olympiastützpunktes Berlin mit Sportlerinnen und Sportlern aus 37 verschieden olympischen und paralympischen Sportarten. Damit haben Sie Anspruch auf eine Betreuung mit Zugang zur Physiologie, Psychologie, Laufbahnberatung und medizinische Betreuung.


18.01.2021 | nane

"Wilde" Insterburgallee


Seit 1,5 Jahren hat sich das Grünflächenamt nicht mehr um die Insterburgallee gekümmert - Grüner Bezirksstadtrat benötigt 130 Tage für eine Antwort


Artikelbild
Das Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadion
13.01.2021

Jahnstadion wird Verschiebebahnhof von Rot-Rot-Grün

SPD sagt erst JA, dann NEIN – jetzt JEIN

Als Ex-Staatssekretär für Sport tut mir die Entscheidung das Projekt auf die lange Bank zu schieben, in der Seele weh. So viele sportbegeisterte Menschen, viele Behinderte und nicht behinderte Sportler haben große Hoffnungen gehabt, dass sich in kurzer Zeit ein Traum erfüllt – eine Inklusions-Sportarena zum Vorzeigen in Berlin. Dies Hinauszögern ist für die Sportler ein Desaster. Für mindestens zwei Jahre ist nur noch die Rasenfläche des Jahnstadions nutzbar – für Schulsport und Trainingsbetrieb. Umziehen muss dann wohl im Freien erfolgen – oder? Das Jahr 2021 fängt für die betroffenen Sportler bestens an.


19.12.2020 | Andreas Statzkowski MdA

Weihnachtsbrief

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

diese Zeilen des Jahres 2020 möchte ich unter das Motto „Zeit der Hoffnung“ stellen. Dass viele das vergangene Jahr schnell vergessen möchten, kann wohl jeder nachvollziehen. Ich möchte Ihnen dennoch Mut machen. Mir geht es jetzt um das Gute, das wir auch in diesem so katastrophalen Jahr erleben konnten.


11.12.2020 | apo

Digitales Sportgespräch:

Berliner Leistungssport vor Olympia2021


Aufgrund der Pandemiesituation wurden die Olympischen Spiele auf 2021 verschoben. Was bedeutet das für den Berliner Leistungssport? Und wie gehen die Berliner Sportler mit der aktuellen Situation um? Zusammen mit Karsten Finger, Vizepräsident Leistungssport des Landes Sportbundes, diskutiert Andreas Statzkowski diese und weitere Fragen online am 16.12.2020 um 19:00 Uhr.

Sie wollen live dabei sein? Dann schicken Sie uns eine Anmelde-Mail und Sie erhalten den Teilnahmelink.
👉@ info@andreas-statzkowski.de


Artikelbild
Vortrag in Coronazeiten: Dr. Joachim Welz (li.) und Andeas Statzkowski
28.11.2020 | nane/Nils

Erfolgsstory oder Trauma?

Vortrag von Dr. Welz zur Übernahme der NVA-Reste in die Bundeswehr

Im kalten Krieg war die Bundesrepublik von dem starken Militärpotential des "Warschauer Paktes" bedroht." Seit Mitte der 1950er Jahre standen sich somit in Deutschland zwei deutsche Armeen feindlich gegenüber: Die Bundeswehr (BW) im Westen, die „Nationale Volksarmee“ (NVA) im Osten. Sie standen sich gegenüber in zwei feindlichen Systemen, dem „Warschauer Pakt“ im Osten und dem nordatlantischen Bündnis, der „NATO“ im Westen.

Im Bürgerbüro von Andreas Statzkowski referierte und diskutierte Dr. Joachim Welz über das spannende Thema: „Übernahme der Reste der NVA In die Bundeswehr“.


18.11.2020 | Nils // nane

Cornwall

raue Küste, malerische Strände und subtropische Gärten

Anfang Oktober besuchte Andreas Statzkowski die südwestlichste Grafschaft der britischen Inseln – Cornwall. Los ging es von Schönefeld aus nach Bristol und im Anschluss noch eine kleine Fahrt über die Autobahn. Alternativ kann man auch die schönere wenngleich längere Strecke durch das benachbarte Devon nehmen, jedoch empfiehlt sich dies eher tagsüber, damit man von der Landschaft auch wirklich etwas mitbekommt.


Artikelbild
16.11.2020 | Nils

Praktikum im Bürgerbüro von Andreas Statzkowski

Ich bin Nils Döbbelin und hatte ursprünglich mein Praktikum im Bürgerbüro von Andreas Statzkowski bereits im Frühjahr 2020 geplant, damals noch im Rahmen einer von mir zu erbringenden Leistung für mein kürzlich beendetes Bachelor Studium. Nur eine Woche nach dem ersten Kennenlernen im März kam jedoch der erste Lockdown: das Bürgerbüro musste geschlossen und das geplante Praktikum vorerst auf Eis gelegt werden. Zugegebenermaßen hatte ich aufgrund der immer noch präsenten Pandemie nicht mehr damit gerechnet, dass sich noch jemand aus dem Bürgerbüro bei mir melden würde – umso erfreuter war ich, als mich Alexander Pönack Ende August zu einem erneuten „Ersten Tag“ in die Fredericiastraße bat und ich mein Praktikum danach dann doch noch antreten konnte.


Artikelbild
09.11.2020 | nane

9. November: Schicksalstag der Deutschen

Gedenkspaziergang erinnert an Reichspogromnacht

Kaum ein anderes Datum der Geschichte bewegt die Deutschen so wie der 9. November. Glück und Entsetzen bestimmen dies Datum. In der Reichsprogramnacht 1938 brennen Synagogen und Geschäfte. Es folgte der millionenfache Mord an unseren jüdischen Mitmenschen. Die Evangelische Friedensgemeinde, die Erinnerungs- und Begegnungsstätte Bonhoeffer-Haus e.V. und die Stolperstein- Initiative Siedlerverein Eichkamp luden zu einem Erinnerungsweg ein. Auf den Spuren jüdischer Bewohnerinnen und Bewohner hielt er an verschiedenen Stationen an.


Nächste Seite

Was halten Sie von einem "Best of" der bisherigen Reisevorträge als Veranstaltung?
Unbedingt, gerade in Corona-Zeiten ein absolutes Muss!
Nein, lieber neue Bilder zeigen
Mir reichen die Dokus auf Arte